11.07.2017 Beverstedt
LEB, Werkhof Beverstedt und NABU arbeiten zusammen

Umweltkooperation

Gemeinsame Wege zu gehen, um den Umwelt- und Naturschutz vor Ort zu stärken – diesen Wunsch haben LEB, der LEB-Werkhofs Beverstedt sowie der NABU Beverstedt in die Tat umgesetzt.

Dazu konnten sie zusätzlich die Unterstützung durch das Projekt „Neue Wege zur Artenvielfalt" der NABU Umweltpyramide Bremervörde gewinnen.

Umweltbildung ist ein wesentlicher Aspekt des Umweltschutzes, denn nur was man kennt, kann man auch schützen.

Und Umweltschutz liegt Reiner Suchland am Herzen. „Da bietet sich eine Kooperation mit dem NABU geradezu an", erläutert er die Idee. „So können der Bau eines Insektenhotels für Wildbienen oder eine geführte Kranichtour demnächst die Angebote der Erwachsenenbildung erweitern."

Auch der Werkhof, eine Einrichtung für Menschen mit psychischen Erkrankungen, dessen Träger die LEB ist, beteiligt sich an der Kooperation.

Neben einem vom NABU und der LEB ausgearbeiteten Bildungsurlaub für die Teilnehmer sind regelmäßige, naturkundliche Exkursionen geplant. Dabei werden auch die Gebiete besucht, die der NABU Beverstedt betreut. Hier gibt es jede Menge Möglichkeiten, sich ehrenamtlich aktiv für den Naturschutz einzubringen. „In der Gemeinschaft etwas Sinnvolles für die Natur zu vollbringen – das macht unser ehrenamtliches Engagement aus", erläutert der NABU und hofft durch diese Kooperation auch auf neue aktive Mitstreiter für den Natur- und Umweltschutz.